Schmetterlinge und Vögel

Nach einigen Schwierigkeiten mit dem Aufstehen, sind Emma und ich heute Morgen um neun aufgestanden, Daniel etwas später. Unser Ziel: einen Supermarkt finden und dann mal schauen. Da sich Daniel ja auskennt, haben wir schnell einen kleinen Supermarkt gefundenen sind dann weiter zu den Twin Towers gezogen. Dort das Shoppingcenter ist riesig und klimatisiert. Wir nahmen unser Frühstück in Form von Sushis und Brötchen ein. Für Emma gibt es hier Fruchtbeutel mit Saft drinnen. Das ist sehr gut, denn Wasser will sie nicht trinken und wenn es so heiß ist, will sie erst recht nichts trinken. Wir müssen also immer wieder in klimatisierte Räume, so dass sie etwas trinkt. Ich hoffe, das wird noch besser. Nach dem Einkaufscenter sind wir mit der U-Bahn gefahren um zum Vogel- und zum Schmetterlingspark zu kommen. Diese liegen auf einem Hügel oben, also war eine kleine Wanderung angesagt. Emma hat ein Schläfchen gehalten. Im Vogelpark haben wir sie dann geweckt. Sie war zwar nicht glücklich, dass wir sie weckten, mochte aber die vielen, bunten Vögel. Gleich am Anfang gingen wir durch einen Käfig mit vielen bunten Sittichen. Zu denen könnte man ganz nahe hin, das fand sie toll. Den Pfau fand sie unheimlich, denn der schreit sehr laut. Dafür gab es auch viele Kois. Fische mag sie, denn die sind leise. Wir kamen an einem Platz vorbei, wo man Photos mit großen, bunten Papageien machen könnte. Sehr gerne hätten wir das mit Emma gemacht, aber die Vögel schreien die ganze Zeit über sehr laut und Emma hatte Angst vor ihnen. Es ist nicht recht sie für ein paar Bilder so zu stressen. Nach dem Vogelpark, Emma schlief schon wieder, gingen wir in den Schmetterlingspark. Dies ist ein hübscher, kleiner Garten, über den ein Netzt gespannt ist, so dass die Schmetterlinge nicht hinaus können. Sie hatten kleine Schmetterlinge und riesengroße, bunte und farblose, scheue und gesellige. Leider waren viele von den großen offenbar am sterben, denn sie saßen am Boden herum und wollten nicht fliegen, auch nicht, wenn man sie hochhob und auf eine Blüte setzte. Sie sind einfach nur umgekippt und wieder auf den Boden gefallen. Emma ist dann aufgewacht, konnte aber wohl mit den Schmetterlingen nicht so viel anfangen. Daher haben wir uns am Heimweg gemacht. Am Rückweg haben wir noch gegessen. Entweder, ich bin sehr schärfeempfindlich oder die haben was bei der Bestellung vermasselt. Ich habe extra ein nicht scharfes Hühnchen bestellt, das Emma mitessen kann, es war aber mir fast zu scharf und Emma auch im abgeleckten Zustand ohne Sooße. Daniels Burger hätte super scharf sein sollen, war aber offenbar nicht so scharf. Auf jede Fall hat Emma dann Pommes gegessen, die waren okay. Am Rückweg sind wir durch den Park der Petronas-Towers gegangen. Die haben dort mitten im Park ein Pool. Das kann von allen Kindern unter zwölf Jahren genutzt werden. Ich fand die Idee wirklich nett. Warum gibt es sowas nicht auch bei uns? Zurück ins Hotel sind wir dort ins Pool. Einerseits um uns zu kühlen, andererseits um Emmas Schwimmanzug zu testen. Sie geht damit nicht unter. Am Pool hat Emma eine Freundin aus Singapur kenne gelernt. Die beiden haben ein bisschen zusammen gespielt. Jetzt ist es bereits Mitternacht und Zeit zum Schlafen. Wir freuen uns auf morgen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s