Weißer Sand und Palmen

am

Ich wusste nicht, dass mein Wecker auch läutet, wenn das Handy ausgeschaltet ist. Auf jeden Fall war ich heute pünktlich um 6:45 munter und irgendwann ist mir dann auch klar geworden, mein Wecker läutet. Ich kann jedoch nicht sagen, ob mich der Wecker oder Oskar geweckt hat. Zum Glück hat Oskar recht stark Jetlag (die anderen zwei betrifft das nicht so stark) und schlief bis halb Zehn weiter.

P1080060.JPGDa wir nichts zu Essen im Haus hatten (die Chips die gestern Abend als Abendessen dienten, waren leer), mussten wir uns auf den Weg machen und etwas suchen gehen. Es ist wirklich heiß hier, auch wenn es mir nicht so heiß wie in Thailand vorkommt. Das erste Highlight lies nicht lange auf sich warten. Der Sturm der Nacht hatte das Nest eines Webervogels von einem Baum geblasen und Emma hat es gefunden. Sie war schwer beeindruckt von diesem tollen Ding.

Das Hotel, in dem wir Essen wollten (wollten wir das oder wollten wir dort nur zum Strand gehen? Keine Ahnung), räumte das Frühstück gerade weg, also sind wir in den Supermarkt und haben uns mit dem Nötigsten eingedeckt. Eier, Reis, Nudeln, Tomaten, Tee, Zucker, Brot, Saft und Pudding. Danach ging es heim zum Frühstück. Emma saß schon auf Nadeln, wann es endlich zum Strand ginge. Merlin bremste etwas, er wollte lieber noch zeichnen. Nach dem Zähneputzen konnten wir dann aber doch aufbrechen.

P1080066.JPGZum Strand ist es überhaupt nicht weit. Einmal über die Straße und schon sind wir da. Natürlich kamen wir mit den Kindern nicht sehr weit und mussten es uns erst einmal auf dem ersten Stück Sand direkt neben dem Hafen gemütlich machen. War trotzdem schön. Ein bisschen die Füße ins Wasser hängen und Merlin dabei beobachten, wie er eine Stunde lang überglücklich im Sand buddelt. Emma übte sich im schwimmen und Oskar war mal hier und mal dort. P1080074.JPG

Ich bin dann etwas den Strand auf und ab spaziert auf der Suche nach einem gemütlichen Plätzchen mit weniger Steinen im Wasser. Das habe ich dann auch vor einer unbewohnten Strandvilla gefunden, da sind wir dann alle hin. P1080075.JPG

Im Prinzip gibt es zu unserem Tag nicht so viel zu sagen. Wir haben Sandburgen gebaut und im Wasser geplantscht. Haben Fische, Seeigel und Krebse beobachtet, haben (vergeblich) versucht eine Kokosnuss zu knacken und Kekse gegessen. Ich habe mehrfach versucht Oskar schlafen zu legen, hatte aber keine Chance. Erst am Weg zurück ins Appartement am Nachmittag ist er eingeschlafen. Die Kinder sind dann gleich ab in die Badewanne. Immerhin werden wir die nächsten zwei Wochen hier wohnen und ich möchte nicht alles voll mit Sand haben. Haare gewaschen wurde nur mit großem meckern, aber wer den ganzen Tag in Sand und Meer ist, muss da dann am Abend durch. P1080096.JPG

Zu Abend haben wir im Restaurant nebenan gegessen. Daniel und ich haben das Menü bestellt. Vorspeise ein kreolischer Salat (ich würde behaupten ein normaler, in winzigste Stücke zerschnittener, gemischter Salat mit einer Essig/Öl Soße mit viel Pfeffer), Hauptspeise für mich ein Huhn mit Reis und kreolischer Soße (Tomatensoße mit Ingwer, Basilikum und keine Ahnung was noch allem) und für Daniel Reis mit kreolischem Shrimps-Curry. War scharf aber auch ganz gut. Das Eis der Nachspeise war nicht so der Renner. Das war im Geschmack so künstlich, dass sogar die Kinder es stehen gelassen haben. Die Kinder hatten zusätzlich noch einen gebratenen Fisch mit Pommes. Fisch musste heute ganz dringen sein, beide Kinder wollten es so. Kreolische Küche ist für uns alle neu und wir haben nicht viel Erfahrung damit. Unser heutiger Hauptgang hat uns aber recht gut geschmeckt. Morgen werden wir ein anderes Lokal testen. Mal sehen, was wir dort gutes bekommen.P1080098.JPG

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s