Juhu, Sand!

Da Emma heute schon um acht Uhr morgens aufgestanden ist, könnten wir die – noch – kühle Zeit des Tages nutzen. Nach einem kurzen Frühstück, heute mit gebratenen Nudeln und Doughnuts, haben wir uns auf den Weg zum nahe gelegenen Wasserfall gemacht. Zuerst waren wir am Fuße des Wasserfalles, das war ganz nett. Es war uns dort jedoch etwas zu viel los und so sind wir über viele Treppen (356) zum Ausgangspunkt hinauf gestiegen. Oben war es viel ruhigere und das Wasser hat sich in vielen kleinen, natürlichen Becken gesammelt. Wir haben unsere Füße etwas gekühlt und die Ruhe genossen, Emma hat mit einem Stock im Wasser gespielt. Als wir am späteren Vormittag wieder runter gegangen sind, war es schon ziemlich heiß. Es sind auch ganze Heerscharen von Touristen nach oben gepilgert und wir waren froh, wieder am Weg hinunter zu sein. Zu Emmas großen entzücken haben wir eine Bande Affen direkt am Wegrand gefunden, die sie gut beobachten konnte. Zu essen und zu trinken hatten wir ja nichts dabei, also hatten wir mit denen auch keine Probleme. Zurück im Hotel hat Emma einen Mittagsschlaf und ich meine Fischpediküre gemacht. Daniel hat auf die Fische verzichtet und hat sich stattdessen in einen Formel1 Simulator gesetzt. Das dürfte aber nur mäßig toll gewesen sein.
Am Nachmittag sind wir dann mit dem Taxi zum Hafen gefahren und haben uns Tickets für das Boot morgen nach Koh Lipe gekauft. Danach sind wir zu Fuß zum Strand zum Baden gegangen. Heute endlich konnte sich Emma an den schrecklichen Sand gewöhnen und will jetzt gerne so im Knöcheltiefen Wasser spazieren gehen und Muscheln und tote Korallen abschlecken. Schwimmen geht sie natürlich nach wie vor gerne und bei badewannenwarmen Wasser ist das auch sehr angenehm. Am Strand haben wir eine hübsche, weiße Katze mit blauen Augen getroffen. Nach dem das Tier gesund aussah, durfte Emma sie sogar streicheln.
Zu Abend gegessen haben wir im selben Lokal wie gestern. Das war wieder sehr gut. Emma hat diesmal eine eigene Portion bekommen und konnte somit drei Gurken essen. Ob das wohl ein Urlaubstick ist? Zu Hause wollte sie die nie…

Bilder folgen sobald ich eine vernünftige Internetverbindung habe.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s