Ein Tag in Galle

Nach dem mein Arm und mein Rücken es nicht zuließen, dass wir schwimmen gehen, haben wir uns auf die eineinhalbstündige Reise mit dem Bus in das 40 Kilometer entfernte Galle gemacht. Dort waren wir vornehmlich in der niederländischen Altstadt unterwegs. Das hat mir sehr gut gefallen. Wir haben uns dann auch noch ein bisschen die neuere Stadt angesehen, die ist nicht schön, aber billiger. Eigentlich haben wir ein T-Shirt für Daniel gesucht, konnten aber keines finden, da die asiatischen Größen zu klein für ihn sind. Stattdessen habe ich ein hübsches neues Kleid bekommen, dass ich zu Silvester gerne anziehen möchte.
Der Weg von der Bushaltestelle zurück zu unserem Hotel war sehr verregnet, dafür konnten wir auch einen Regenbogen sehen.
Abendessen gab es im Restaurant bei Vollmondschein.

Verkehr:
Eines ist mir hier schon aufgefallen. Busfahrer fahren nach dem Ganz- oder Garnicht-Prinzip. Sie geben immer Vollgas und gleich wieder eine Vollbremsung hinzulegen. Nach einiger Zeit wird einem davon ganz schön übel.

Tiere:
In Galle habe ich einen Mann gesehen, der für eine Kobra Flöte spielte. Viel spannender war aber meine Beobachtung eben. Ich habe Gekkos beobachtet wie sie Motten an der Decke gefangen haben. Einer hat sogar einen Schmetterling gefangen, der ungefähr halb so groß war, wie er selbst. Ich weiß nicht, ob er den fressen kann…
Die Motten hier sind zirka einen Zentimeter groß und weiß. Die Ränder ihrer Flügel sind Orange-Rosa. Sie scheinen aber mein Parfüm zu mögen, da sie mich heute den ganzen Abend überein angeflogen haben und auf mir gelandet sind.

Kurioses:
Im Meer vor der Küste waren blaue Lichter. Das interessante war aber, dass sie unter Wasser waren. Für Taucher ist es an der Stelle nicht tief genug und das Licht war viel zu hell. Aus diesem Grund wird es wohl auch kein U-Boot gewesen sein. Fische die so ein Licht erzeugen kommen nur in der Tiefsee vor (und nicht im maximal drei Meter tiefen Wasser). Somit bleiben als mögliche Kandidaten nur noch Meerjungfrauen, versunkene Ringelspiele oder keine Ahnung was über. Auf jeden Fall haben wir so etwas noch nie gesehen und auch der Kellner war ratlos.

20121229-153629.jpg

20121229-153635.jpg

20121229-153641.jpg

20121229-154307.jpg

20121229-154322.jpg

20121229-155044.jpg

20121229-155100.jpg

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Thomas Hofer sagt:

    Habt ihr schohn von flouriszierenden Algen gehört?
    Übrigens wir verfolgen euren Blog mot größem Interesse!
    Wir wünschen euch noch viel Spaß in Srilanka. 😉

    Liebe Grüße
    Thomas, Birgit, Klaus, Paul, Oma, Opa und Maria

  2. Antonia sagt:

    Ich glaube nicht, dass es Algen waren. Das Licht war Lila-blau und beweglich.
    Es freud mich natürlich sehr, dass ihr den Blog verfolgt, denn genau dafür ist er ja auch gemacht.
    Liebe Grüße
    Antonia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s