Kandy – heimliche Hauptstadt Sri Lankas

Zugfahrt:
Der heutige Tag war ein sehr spannender. Um neun Uhr sind wir auf den Bahnhof in Colombo spaziert. Um zehn Uhr dreißig zirka ist unsere Zug abgefahren. Wir hatten zwar den einen Euro pro Person für die zweite Klasse gezählt, waren aber trotzdem irgendwie in der dritten Klasse unterwegs. Am Anfang hatten wir noch schön gemütlich unseren Sitzplatz. Nur zwei kleine Mädchen saßen neben uns. Im Läufe der Zeit wurde es ab immer voller und am Ende war es so, wie man es von den Bildern kennt, wo die Leute schon am Zug außen dran hingen. Zwei Dinge sind mir aber aufgefallen. Erstens; egal wie voll der Zug ist, die Verkäufer mit ihren Lebensmitteln passen immer durch. Zweitens; in Sri Lanka scheint Popcorn der letzte Schrei zu sein.

Hotel:
Unser Zimmer hier ist sehr angenehm, wenn auch sehr schlicht. Im Prinzip haben wir einen Ventilator, ein Bett und ein Badezimmer. Über dem Bett hängt ein wunderbarer, rosaroter Mückenschleier. Im Hotel selbst konnte ich auch gerade eben einen kleinen Geko sehen. Leider befindet sich im Zimmer keiner. Morgen Früh gibt es ein Frühstück und eventuell klären wir uns unser Weihnachtsessen, da es sehr schwer ist nach zwei Uhr Nachmittags hier etwas warmes, pikantes zu bekommen – Süßspeisen aber an jeder Ecke!
Der Wasserdruck ist im übrigen exzellent. Ich konnte sogar haarewaschen ohne dafür fünf Stunden zu brauche weil alle Minuten nur ein Tropfen kommt.

Tiere und Pflanzen:
Ich glaube auf der Zugfahrt selbst und während unseres bisherigen Aufenthaltes hier habe ich sicherlich schon die Hälfte aller Pflanzen gesehen, die ich in drei Jahren Zierpflanzenbau gelernt habe. Das ist für mich wirklich sehr spannend, ich glaube für Daniel eher nicht, aber er beschwert sich auch nicht. Morgen besuchen wir den botanischen Garten, da kann ich dann bestimmt noch viel, viel mehr dazu schreiben.
Auch Tiere habe ich schon viele Gesehen. Zuerst einmal jede Menge Wasservögel die am See unterwegs waren. Auch sehr kleine Raben oder große Dohlen gibt es hier. Ich bin mir nicht ganz sicher, was für welche es genau sind. Ich habe noch Schildkröten am See, eine Waran (der war echt toll), Affen, Hunde, Katzen, ein Insekt im Zug und den schon genannten Geko. Außerdem; falls das gilt, Trockenfisch und tote Hühner. 😀

Menschen:
Die Menschen hier sind alle sehr freundlich. Mit den kleinen Mädchen sind wir im Zug gefahren. Die waren sehr freundlich und haben sich nach dreieinhalb Stunden auch, in erstaunlich gutem Englisch, mit uns zu Unterhalten angefangen.
Später in Kandy haben wir einen Mann kennen gelernt, mit dem wir einen Tee trinken waren. Er gab uns einige Tipps und zeigte uns ein paar Läden.
Beim Abendessen haben wir dann noch ein paar Jugendliche getroffen, die dort mit einer Flasche Rum saßen und großes Interesse an unserer dreiviertel Liter Flasche Bier hatten.

Alles in allem kann man sagen, es war ein gelungener Tag und wir freuen uns schon sehr auf morgen.

20121223-150533.jpg

20121223-150600.jpg

20121223-150702.jpg

20121223-150649.jpg

20121223-151254.jpg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s